Workshops

1. Seminar

Training zum "Küstensaum der Zeit" von Ute Schiran

vom 15. - 22. September 2017 in Portugal, Vale de Zorras
Der dritte Termin wird mit den Teilnehmerinnen  besprochen.

 Feuer des Nachts


Hie und da - weit verstreut und ohne einander zu kennen
sitzen welche an nächtlichen Feuern.
Da knistert es und manchmal sprüht´s Funken.
Sonst ist es still.
Es sind Feuer für eine allein.
Kein Gespräch, keine Lieder.
Eine Wache: die hat sich ergeben, lag nicht in der Absicht.
Beim Sitzen am Feuer wird´s plötzlich deutlich:
Da sind viele in einsamen Tälern, auf Hügeln, an Flußläufen,
in den Ebenen zur gleichen Zeit -
eine Wache, ein Lot inmitten des Irrsinns -
Eine Wache, von solchen die  keine Feinde suchen, nichts
bewachen, keiner Glaubensgemeinschaft angehören,
sich nicht stark machen für eine gemeinsame Idee.
Keine Waffe wird hier getragen.
Sie sind da und gehören niemanden an.
Sind nur der Erde, den Himmeln und dem Atem der Welten verbunden.
Eine Wache.
Ein Feuer des Nachts.
AllEin sitzen viele und halten das Lot in die kommende Zeit.

(aus Mermaid & Lilith begegnen einander, Schicht 2, Knochengesang)

Ute hat mit ihrem Buch "Am Küstensaum der Zeit" ein politisches Potential hinterlassen, das in der Konsequenz gelebt, eine radikal andere Lebensweise / Kultur ergibt.

 

Soweit ich sehe/ höre/ wahrnehme, wird dieses Potential kaum genutzt.
Als Begründung hörte ich, dass nicht wirklich klar ist, wie Ute´s Anregungen in ein alltägliches Leben umsetzbar sind.
Die Lebensform des All-EIN-SEIN's ist mit Abstand die Überzeugendste, die mir in diesem Leben begegnet ist.
Ich stelle meine Erfahrung aus 18 Jahren zusammenleben/ forschen/ erproben mit Ute zur Verfügung!

Möge dieses Wissen in alltäglichen Leben selbstverständlich werden!

zur Arbeitsweise:

Wir werden schamanische Haltungen nutzen, um uns mit den großen Feldern zu verbinden.
Silben und Sätze werden uns begleiten.
Mittel wie "Übertragung" und "Behandlung" stehen zur Verfügung.
Töne werden uns einbinden.
Wir wenden uns an ERDE selber, an den Ort, die Steine, Pflanzen, etc..die uns jeweils umgeben.
In der Nähe der Sommerfrische gibt es z.B. den "Steintanz" mitten im Wald, und auf dem Weg dorthin wohnen Unken, die in ihrem Klangteppich soviel Wissen tragen, dem wir uns nähern können.
Im Vale de Zorras  leben Wesenheiten wie Oliven- und Granatapfelbäume, Korkeichen, die wissen wie lebendige Isolation geht, außerdem Tiere wie Geckos und Mungos und Salamander, um nur einige zu nennen..
Außerdem gibt es Zauberplätze, wie Brunnen, Backhäuser, etc..die von Ute und mir über fast 2 Jahrzente geehrt wurden und die sehr lebendig sind.
Wir werden uns diesen Wesen und Plätzen zeigen und uns von ihnen führen lassen.

Ich freue mich auf das Training!

Preise und alle weiteren Infos bitte bei mir direkt erfragen:
A
nmelden bitte bis 31.3.2017