Workshop

VII. Im kloster malgarten

Kubaba - das Lernen des all ein seins

vom 23.-25.Oktober 2020

 

In den Jahren, in denen ich mit meiner Lebensgefährtin Ute Schiran in Portugal lebte (ich wohne nun seit 6 Jahren alleine hier) haben wir einen Weg entwickelt, den wir den „Weg ins All EIN Sein“ nannten. Ich empfinde diesen Weg als soviel interessanter, lebendiger und politisch wirksamer als alles was ich kenne, dass ich dieses Wissen, diese Methode, immer wieder anderen Frauen zugänglich machen möchte.

 

 

All EIN Sein ist eine Lebensform, die mit allem Lebendigen in Verbindung steht, mit Pflanzen, Tieren, Elementargeistern, den Winden, dem Sternenhimmel.

All EIN Sein ist „in Vernetzung sein“. Aus dieser Vernetzung entstehen, als Nebenwirkung , auch Kontakte zu Menschen, die nicht auf Nötigungen und Abhängigkeiten zurückgreifen.

Wir nutzen die Sicht der Fülle, um diesem Pfad zu folgen, der Gewissheit, dass immer alles da ist.

An diesem Wochenende nehmen wir die Spur zum Lebendigen auf und zum Weg der Fülle.

Wir arbeiten mit schamanischen Haltungen und Töne von Trommel und Silben werden uns führen.

Es gibt Wesenheiten, Ahninnen, die Interesse daran haben, dass Menschenfrauen diesen Weg betreten. Ich werde diese einladen mit uns zu spielen, ebenso wie die lebendigen Wesenheiten, mit denen die Teinehmerinnen in Verbindung stehen.

 

Anmelden bitte bei mir!